Unterlagen
Beschaffung

Unsere Leistungen für Eigentümer

Nicht nur für den eigenen Gebrauch ist es wichtig, seine Objektunterlagen wie den Grundriss, die Wohnflächenberechnung und die Teilungserklärung stets griffbereit vorliegen zu haben. Auch für den Immobilienverkauf sind viele Unterlagen unerlässlich.
Als Immobilienunternehmen aus Leidenschaft nehmen wir Ihnen die Beschaffung aller verkaufsrelevanten Unterlagen für den Immobilienverkauf und die Bearbeitung sämtlicher Formulare für Immobilien ab. Sie wollen sich trotzdem auch selber informieren? Kein Problem! Hier finden Sie eine Auflistung der wichtigsten Unterlagen für den Immobilienverkauf und Antworten auf die häufigsten Fragen.

Immobilienverzeichnis / Unterlagen Immobilienverkauf

Grundbuchauszug

• Gibt Aufschluss über Eigentumsverhältnisse und evtl. Lasten (Hypotheken, Grundpfand- und Nießbrauchrechte sowie Wohn- und Wegerechte) zu jeder Immobilie.

• Jede Wohnung/Haus/Grundstück hat einen eigenen Grundbucheintrag in Deutschland.

• Nach Einsicht des aktuellen Grundbuchauszugs (nicht älter als 3/6 Monate) können alle Parteien erkennen, welche Verbindlichkeiten man mit dem Grundstück eingeht.

• Um einen Grundbuchauszug zu erhalten, benötigt man ein „berechtigtes Interesse“ (ob dies vorliegt, entscheidet der Beamte beim Grundbuchamt).

• Grundstückseigentümer und alle, die im Grundbuch eingetragen sind, haben „uneingeschränktes berechtigtes Interesse“. Das gilt auch für Behörden, Gerichte und Notare.

• Ein Grundbuch ist in drei Teile aufgeteilt: Abteilung 1 = Eigentümer; Abteilung 2 = Lasten und Beschränkungen; Abteilung 3 = Hypotheken, Grundschulden, Rentenschulden.

• Den Grundbuchauszug bekommt man beim zuständigen Amtsgericht.

Teilungserklärung

• Regelt die formelle Aufteilung eines Gebäudes sowie Rechte und Pflichten der einzelnen Wohnungseigentümer.

• Liegt vor, wenn Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus einzeln verkauft werden.

• In der Teilungserklärung wird jedes Detail zum Eigentum geregelt. Auch die Rechte und Pflichten der einzelnen Eigentümer sind hier festgehalten.

• Bestandteil einer Teilungserklärung sind ein Aufteilungsplan (bescheinigt die Größe und Lage des Gebäudes und die Höhe des Eigentumsanteils) sowie eine

• Abgeschlossenheitsbescheinigung (= alle einzelnen Einheiten sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander genutzt werden).

Kaufvertrag

• Alle wichtigen Details des Eigentumübergangs werden definiert:

• Angaben zu den Vertragsparteien

• Beschreibung des Kaufvertragsgegenstands samt Lage und Anschrift

• Grundbuchbezirk, Grundbuch-Blattnummer bzw. Wohnungsnummer sowie alle Angaben zum Grundbuchbesitzer

• eventuelle Grundschulden oder Pfandrechte

• Kaufpreis und Zahlungstermin

• Zahlungsmodalitäten (direkt oder Notaranderkonto)

• eventuelle Grundschulden oder Pfandrechte

• Datum wirtschaftlicher Übergang und Übergabe der Immobilie

• Gewährleistungsregelungen (z. B. Rücktrittrecht bei verstecken Mängeln)

• Verzugszinsenregelung

• besondere Vereinbarungen (z. B. Gegenstände im Haus, Renovierungen)

Energieausweis

• Dokument, das die Daten zur Energieeffizienz und zu den anfallenden Energiekosten eines Gebäudes liefert.

• Seit 2009 ist der Energieausweis Pflicht bei Verkauf, Vermietung und Verpachtung.

• Unterscheidung zwischen verbrauchsorientiertem Energieausweis und bedarfsorientiertem Energieausweis.

• Zählt mit zu den wichtigsten Unterlagen beim Immobilienverkauf, da bei Fehlen des Energieausweises ein Bußgeld von bis zu 15.000 Euro droht.

Grundriss

• Maßstabgerechte Zeichnung einer Wohnung/eines Hauses. Die Ansicht ist von oben.

• Anhand des Grundrisses wird ersichtlich, wo Wände, Türen, Fenster, tragende/nicht tragende Wände sind.

Wohnflächenberechnung

• Wichtigster Bestandteil des Bauantrags: Gibt an, wie viele Quadratmeter der Immobilie tatsächlich als Wohnraum nutzbar sind.

• Grundlage für die Bemessung des Miet- oder Kaufpreises.

• Wohnflächenberechnung nach der Wohnflächenverordnung (WoFIV) oder DIN-Norm 277 „Grundflächen und Rauminhalte von Bauwerken im Hochbau“.

• Anrechenbare Wohnfläche: Wohnzimmer, Schlaf- und Kinderzimmer, Küche, Esszimmer, Flure, Badezimmer und WCs, Neben- und Abstellräume.

• Teilweise anrechenbar: Balkone, Wintergärten, Loggien oder Terrassen.